Header.jpg

Die 8 Stunden von Oschersleben 2013

Hallo Leute,

die 8 Stunden von Oschersleben sind geschafft. Nach mäßigem Training und vielen Umbaumaßnahmen an der BMW konnten wir vom 18. Startplatz das Rennen aufnehmen. Seit langer Zeit, ich mal wieder als Startfahrer. Irgendwie hatte ich Lust drauf, mir den Wahnsinn aus der ersten Reihe anzuschauen. Über die Straße rennen war nicht so meins ( wäre ja sonst auch Leichtathlet geworden) aber das wegkommen war ganz ok. Die Jungs waren wie bei einem Sprintrennen drauf. Richtung Shell-S, ich bei 230 km/h schon spät auf der Bremse wo eine blau weiße Suzuki versucht mich auszubremsen und komplett neben mir quer zum Reisebus wird. An einlenken war nicht zu denken da der Typ sein Linie natürlich nicht halten konnte. Am Ende nahm er mich noch als Prellbock und wir sind Verkleidung an Verkleidung um das Eck gefahren.
Danach lief alles gut und ich konnte tiefe 31er Zeiten am Stück fahren. Übergeben habe ich die BMW an Position 9 in der Stocksport. Meine zwei Mitstreiter Luca Hansen und Daniel Bergau fuhren auch stabil schnelle Rundenzeiten und so konnten wir das Rennen auf einem starken 7. Platz beenden. Das nächste Event wird das Frohburger Dreieck sein, am 22. September.

Bis bald und beste Grüße
Udo Reichmann
13_WEC_02_Osch_2013081503503_web

Motorradlangstreckenweltmeisterschaft Oschersleben 2013

Hallo liebe Freunde und Unterstützer des Reichmann Racing Teams.
Es ist wieder so weit, am 17. August werden wir mit dem TSV Völpke by Schubert Motors in der Langstreckenweltmeisterschaft angreifen. Am Samsatg um 13 Uhr wird das Rennen auf heimischen Boden gestartet. Meine zwei Mitstreiter sind einmal, Daniel Bergau, guter Freund und eine feste Größe im Team, und der blutjunge aber brandschnelle Luca Hansen. Gestartet wird auf einer bewährten BMW S1000RR vorbereitet von Ingo Nowaczyk und seinem Team. Vorgenommen haben wir uns einen Platz unter den Top 5 in der Stocksportwertung. Viele andere interessante Rennen werden noch stattfinden und ich werde wieder für ein englisches Team in der FIM Elektromotorradweltmeisterschaft antreten. Alle Infos zum Event könnt Ihr auf http://www.german-speedweek.de/ nachlesen und gerne auch vorbeikommen. Vielen Dank an dieser Stelle das unsere Manuela Hentschke, trotz relativ frisch geschlüpften Kindes, als Physio unsere Körper zwischen den Turns wieder auf Trapp bringt.

newsletter
Foto: Toni Börner

Mit motorspportlichen Grüßen

Udo Reichmann

Motorradlangstreckenweltmeisterschaft Magny Cours, Bol d’Or

Am 20. April kurz vor 15 Uhr werden zum mittlerweile 77. Male mehr als 100000 begeisterte Motorrad-Rennsportfans den Countdown zum Start des bekanntesten Motorradrennens der Welt lautstark anstimmen. Wenige Sekunden nach dem Startschuss haben die Fahrer der knapp 50 Teams die Start-Ziel-Gerade im Sprint überquert, ihre Maschinen gestartet und mit martialischem Motorengebrüll und waghalsigen Manövern den Kampf um die vorderen Plätze in diesem Getümmel aufgenommen.

Auch Udo Reichmann aus Kesselsdorf wird mit der Startnummer 48 auf einer BMW S1000RR vom Team TSV Völpke by Schubert Motorsport dabei sein und sich der Herausforderung dieses überaus harten Rennens um den “Goldenen Helm” stellen. Dafür hat der Routinier seit Beginn des Jahres hart trainiert und viele Testkilometer auf spanischen Rennstrecken absolviert, bevor der letzte Test vergangene Woche im tschechischen Most stattfinden konnte. Ungeachtet der Tatsache, dass das Rennen über 24 Stunden geht, wird hart um jede Position gekämpft.

Erst wenn die Dunkelheit hereinbricht geht man mehr zur Routine über, sofern nicht die berüchtigten Burgunder Wetterkapriolen für Aufregung auf der Strecke und besonders bei den Teams in der Boxengasse sorgen. Dann muss blitzschnell entschieden und die Strategie an die Situation angepasst werden.

Aber auch neben der Strecke auf den Zeltplätzen rockt es gewaltig, wenn die große Menge der Fans eine Party feiert, die maximal mit der Veranstaltung am Ankerberg zur Moto GP am Sachsenring vergleichbar ist!

Die nächsten Läufe zur Endurance WM finden in Oschersleben (17.08.) und in Le Mans
(21.09.) statt.

Fotos vom Langstreckenweltmeisterschaft in Oschersleben 2012 wo wir einen 2. Platz in
unsere Klasse erkämpft haben.

www.Teamfotograf.dePeter Lewicki

Terlicko 2012 Video 2

Terlicko 2012

Impressionen Frohburg 2012

Erste Bilder aus Frohburg 2012

Rennbericht aus Oschersleben

Hallo liebe Freunde,

eine erfolgreiche Speedweek liegt hinter uns mit doch sehr überraschenden Ergebnissen.
Mein Start bei Schubert Motor mit Ingo als Teamchef und den beiden Fahrern Daniel Bergau
und Björn Stuppi (Spitzname Struppi, weil immer ohne Kamm :o ) ) auf einer BMW S1000 RR lief wie geplant.
Im Qualifying platzierten wir uns als Zweite in der Klasse Open und in der Gesamtplatzierung sollte das ein ordentlicher 21. Platz sein.

Samstag um 14 Uhr war Start des Langstreckenweltmeisterschaftslaufes über 8 Stunden. Der Start von Daniel war mäßig, aber er konnte
den Rückstand wieder wettmachen und die Führung in der Klasse Open erringen. Die Jungs von RS Speedbikes wollten auch gewinnen und machten Druck, aber wir konnten die Führung über 5 Stunden verteidigen. Meist lagen nicht mehr als 30 Sekunden zwischen uns. Dann gab es in der 7. Stunde eine Pacecar-Phase. Team RS Speedbikes mit Fahrer Lars Albrecht hatte Glück und wir Pech. Direkt hinter
ihm kam das Pacecar auf die Strecke und er konnte somit eine halbe Runde Vorsprung gewinnen. Das war nicht mehr aufzuholen.
Wir freuten uns dennoch über einen 15. Gesamtrang und den Zweiten in unserer Klasse.

Am Freitag erfuhren wir außerdem, dass ein englisches Team da sei, die für Ihre
E- Motorräder Fahrer suchen würden. Spontan sagten Daniel Bergau und ich zu. Der Teamchef erklärte uns, dass die
Motoren auch mal abbrennen können, man sollte das Motorrad dann einfach abstellen und weggehen.
Mein E- Bike Training war dann schon ungewohnt: ohne Ohrstöpsel, man dreht den Hahn zu und wird
schneller und gibt man Gas, überlegt sich die Fuhre gefühlte 2 Sekunden das dann mal was losgehen muss.
Unsere Konkurrenz war ein Team Chinesen und die Münchtruppe die wohl 100.000 Euro pro Bike verbaut haben.
Im Training wurde ich siebenter von neun, aber unser Teamchef hatte sich riesig gefreut, dass wir uns überhaupt qualifiziert hatten.
Im ersten Rennen ging es über 3 Runden und ich bin Sechster geworden. Die Münchmopeds haben 125 PS und wir 60 PS bei Rückenwind.

Am Sonntag dann der zweite Lauf der E-Power Weltmeisterschaft über 10 Runden. Ich passte noch ein bisschen
meinen Fahrstil an, und die Münschmopeds fielen aus: so beendete ich als Zweiter einen Weltmeisterschaftslauf.
Der Engländer war total aus dem Häuschen!

Das Podiumsfoto

epower_reichmann

Also alles Gute und bis bald
Euer Udo

Boxenstopp aus 3 Blickwinkeln

Kleines Video aus Oschersleben

Folge uns auf Facebook